Results 1 to 1 of 1

Thread: Segler-Förderanlagen

  1. #1
    Author Guest

    Segler-Förderanlagen GmbH

    Halle 7, Stand 544

    Segler-Förderanlagen (conveyors) are an engineering and manufacturing company with more than 90 years’ experience and tradition. The Segler product range extends from planning via production through to on-site assembly. In all cases complete conveyor systems such as screw conveyors, process conveyors, mixers and special machines for bulk solids are custom-made and fulfil the most demanding requirements. In the course of time numerous processing devices and machines have been added to the production range. They are either integrated into complete systems as system solutions or available individually.

    At the Powtech we present our newly developed conical mixer:

    Conical worm mixer with new drive train

    The central component of a conical worm mixer is the power train with mixer worm shaft. A new drive concept for conical worm mixers has been developed which:
    • Requires very little maintenance and guarantees very short down times
    • Exhibits no oil lubrication in the product space
    • Produces torque regionally at the worm shaft
    • Has a variable cone funnel angle depending on the product pouring cone
    • Is fitted with a conical mixer worm shaft to ensure optimum regional mixing.

    The idea is a conical worm mixer with a very simple drive concept which permits the integration of various components due to its modular construction.

    1. The state of technology
    Conical worm mixers are needed in various industry sectors to mix difficult products. Processing tasks often have to be solved (e.g. sterilisation, destruction of agglomerates, initiation of chemical reactions) so that major demands are made of conical worm mixer functionality.
    The power train is the central element of a conical worm mixer. The way that a conical worm mixer operates requires the installation of the power train in the product space. It is subjected to very large mechanical forces. To fulfil these requirements a technically elaborate power train is constructed.

    The torque needed for the worm drive is produced by a bevel gear transmission. A 90° drive feeds the torque to the 71° transmission. Here the torque is delivered to the worm shaft via a three-stage coupling. Only hypoid toothed bevel gearwheels can be used for the transmission of the large forces and torques. These machine components require precise installation and continuous lubrication. Various elaborate rotary shaft seals in the product space are necessary for lubrication. All machine components must be fitted inside special transmission casings. The conical funnel angle is fixed. The conical mixer worm shaft has the same diameter along its entire length.

    2. Advantages of the new conical mixer
    The modular drive train construction, the use of standard machine components and the specific mixer tool design are the decisive optimisations.
    The mixer worm shaft is driven by an externally mounted bevel gear transmission motor. The drive shaft transmits the rotation to a universal drive. The universal drive is fitted in a casing and designed for lifelong use. The universal joint permits various conical funnel angles. The conical funnel geometry can be optimally adapted to the product flow characteristics or pouring angle. The product flow is improved and any remaining residue on emptying avoided.

    The rotation is passed from the universal joint to a chain or toothed drive belt. Chain or belt tensioning is guaranteed by automatic tensioning components. The belt or chain drive must therefore not be re-tensioned and requires very little maintenance. Lubrication is not necessary and product contamination with lubricant is not possible. Belt or chain drives are duplicate parts which guarantee very good availability and cost advantages. Replacement parts need not be kept in store.

    A gear reduction is designed in the chain or belt drive. This permits generation of the necessary torque directly at the mixer worm shaft. This design offers the benefit of optimum layout and cost optimisation at every stage of the power train.
    The universal joint permits various mixing arm angles. The conical funnel capacity depends on the angle and funnel height. The mixing arm angle is independent of the conical funnel angle. This means that a conical mixer worm shaft can be fitted. A conical mixer worm shaft produces optimum mixing output which is independent of the fill level. An optimum mix output is produced in every part of the mixer due to the conical mixer shaft. The mix output and the application of energy guarantee maximum benefit.

    For more infrmation, please visit:
    https://edir.bulk-online.com/profile...inenfabrik.htm

    ********************

    Segler-Förderanlagen ist eine Maschinenfabrik mit über 90-jähriger Erfahrung und Tradition. Das Segler-Leistungsprogramm ist sehr umfangreich. Von der Planung über die Fertigung bis zur Montage vor Ort. Die kompletten Förderanlagen, wie Förderschnecken, Prozessschnecken, Mischer und Spezialmaschinen für Schüttgüter, sind in jedem Fall maßgeschneidert und erfüllen höchste Ansprüche. Zahlreiche verfahrenstechnische Apparate und Maschinen haben das Fertigungsprogramm im Laufe der Zeit erweitert. Sie werden als Systemlösungen entweder in Gesamtanlagen integriert oder auch einzeln geliefert.

    Auf der Powtech präsentieren wir unseren neu entwickelten Konusmischer:

    Konusschneckenmischer mit neuem Antriebsstrang

    Die zentrale Baueinheit eines Konusschneckenmischers ist der Antriebsstrang mit der Mischschneckenwelle. Dazu wurde im Rahmen eines Projektes ein neues Antriebskonzept für Konusschneckenmischer entwickelt, das:
    • sehr Wartungsarm ist und geringe Ruhe-Standzeiten gewährleistet
    • keine Ölschmierung im Produktraum aufweist
    • das Drehmoment regional an der Schneckenwelle erzeugt
    • einen variablen Winkel des Konustrichters, abhängig vom Produktschüttkegel aufweist
    • mit einer konischen Mischschneckenwelle ausgestattet ist, um regional optimale Vermischungen zu erzeugen.

    Die Idee ist, ein Konusschneckenmischer, der bei einem sehr einfachen Antriebskonzept über eine modulare Aufbauweise die Integration unterschiedlicher Komponenten ermöglicht.

    3. Stand der Technik
    Konusschneckenmischer werden in den unterschiedlichsten Branchen benötigt, um schwierige Produkte zu vermischen. Vielfach sind verfahrenstechnische Aufgaben zu lösen, (z.B. Entkeimung, Zerstörung von Agglomeraten, Einleitung chemischer Reaktionen), so dass hohe Anforderungen an die Funktionalität eines Konusschneckenmischers gestellt werden.
    Der Antriebsstrang ist das zentrale Element eines Konusschneckenmischers. Die Funktionsweise von Konusschneckenmischern erfordert den Einbau des Antriebsstranges im Produktraum. Er ist sehr hohen mechanischen Kräften ausgesetzt. Um diese Anforderungen zu erfüllen, wird ein technisch aufwendiger Antriebsstrang gebaut.

    Das benötigte Drehmoment für die Schneckenwelle wird von einem Kegelradgetriebe erzeugt. Ein 90° Getriebe lenkt das Drehmoment um zu dem 71° Getriebe. Hier wird das Drehmoment über eine drehsteife Kupplung an die Schneckenwelle übertragen. Für die Übertragung der hohen Kräfte und Drehmomenten können ausschließlich hypoidverzahnte Kegelzahnräder verwendet werden. Diese Maschinenelemente erfordern einen präzisen Einbau und kontinuierliche Ölschmierung. Für die Ölschmierung sind diverse aufwendige Radialwellendichtungen im Produktraum notwendig. Alle Maschinenelemente müssen in spezielle Sondergetriebegehäuse eingesetzt werden. Der Winkel des Konustrichters ist starr. Die Mischschneckenwelle hat über die gesamte Länge den gleichen Durchmesser.

    4. Vorteile des neuen Konusmischers
    Der modulare Aufbau des Antriebsstranges, die Verwendung von Standardmaschinenelementen und die spezifische Gestaltung des Mischwerkzeuges sind die entscheidenden Optimierungen.

    Die Mischschneckenwelle wird von einem außen eingebauten Kegelradgetriebemotor angetrieben. Die Abtriebswelle übergibt die Drehbewegung auf ein Kardangelenk. Das Kardangelenk ist in einem Gehäuse eingebaut und auf Lebenszeit ausgelegt. Das Kardangelenk ermöglicht verschiedene Winkel des Konustrichters. Die Geometrie des Konustrichters kann optimal an die Fließeigenschaften bzw. den Schüttwinkel des Produktes angepasst werden. Der Produktfluss wird verbessert und Restmengen bei der Entleerung vermieden.

    Vom Kardangelenk wird die Drehbewegung auf ein Ketten- oder Zahnriemen übergeben. Die Ketten- oder Riemenvorspannung wird automatische Spannelemente sichergestellt. Der Riemen- bzw. Kettentrieb muss so nicht nachgespannt werden und ist wartungsarm. Eine Schmierung ist nicht notwendig und eine Produktkontamination durch Schmiermittel ist nicht möglich. Riemen- bzw. Kettentrieb sind Serienbauteile die eine sehr gute Verfügbarkeit gewährleisten und einen Kostenvorteil bieten. Eine Lagerhaltung von Ersatzteilen ist nicht notwendig.

    Im Ketten- bzw. Riementrieb wird eine Untersetzungsstufe konstruiert. Dies ermöglicht die Erzeugung des geforderten Drehmomentes direkt an der Mischschneckenwelle. Diese Konstruktion bietet den Vorteil, dass an jeder Stelle des Antriebsstranges eine optimale Bauteilauslegung und Kostenoptimierung erfolgt.
    Durch das Kardangelenk werden verschiedene Winkel des Rührarms ermöglicht. Das Fassungsvolumen des Konustrichters ist abhängig vom Winkel und Trichterhöhe. Die Neigung des Rührarms ist unabhängig vom Konustrichterwinkel. Hierdurch kann eine konische Mischschneckenwelle eingebaut werden. Eine konische Mischschneckenwelle erzeugt regional optimale Mischleitungen die unabhängig vom Füllungsgrad sind. Durch die konische Mischwelle wird in jeder Dimension des Mischers eine optimale Mischleistung erzeugt. Die Mischleistung und der Energieeintrag garantierten einen maximalen Nutzen.

    Weitere Informationen finden Sie auf:
    https://edir.bulk-online.com/profile...inenfabrik.htm
    Attached Thumbnails Attached Thumbnails Click image for larger version. 

Name:	segler_powtech_2005.jpg 
Views:	490 
Size:	17.8 KB 
ID:	2298  

Similar Threads

  1. A.B.S. Silo- und Förderanlagen GmbH
    By Author in forum Schüttgut+Recycling-Technik 2014 (English)
    Replies: 0
    Last Post: 2nd March 2014, 17:29
  2. A.B.S. Silo- und Förderanlagen GmbH
    By Author in forum EasyFairs SCHÜTTGUT Dortmund 2011
    Replies: 0
    Last Post: 4th April 2011, 17:21
  3. Wildfellner - Spezialist für achsenlose Förderanlagen
    By WilliWilli in forum Firmenmitteilungen
    Replies: 0
    Last Post: 14th July 2009, 9:46
  4. Schwachstelle Rohrbogen in pneumatischen Förderanlagen
    By Author in forum Whitepaper, Berichte, Artikel, Fachbeiträge, Ratgeber
    Replies: 0
    Last Post: 10th June 2009, 11:06
  5. Segler-Förderanlagen
    By Author in forum POWTECH 2007
    Replies: 0
    Last Post: 3rd March 2007, 11:09

Tags for this Thread

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •  
Single Sign On provided by vBSSO